PHP 5.4.33 Released

sqlite_create_aggregate

SQLiteDatabase->createAggregate

(PHP 5 < 5.4.0, PECL sqlite >= 1.0.0)

sqlite_create_aggregate -- SQLiteDatabase->createAggregate Registriert eine benutzerdefinierte Funktion, um SQL-Abfragen zu aggregieren

Beschreibung

void sqlite_create_aggregate ( resource $dbhandle , string $function_name , callback $step_func , callback $finalize_func [, int $num_args = -1 ] )

Objektorientierter Stil (Methode):

void createAggregate ( string $function_name , callback $step_func , callback $finalize_func [, int $num_args = -1 ] )

sqlite_create_aggregate() funktioniert wie sqlite_create_function(), ausser dass es Funktionen registriert, die benutzt werden, um ein Ergebnis aggregiert über alle Zeilen der Abfrage zu berechnen.

Der größte Unterschied in dieser Funktion und sqlite_create_function() liegt darin, das man zwei Funktionen registrieren muss, um zu aggregieren; step_func wird für jede Zeile des Abfrageergebnisses aufgerufen. Ihre PHP-Funktion (function_name) sollte das Ergebnis akkumulieren und dieses im Aggregatkontext speichern. Sobald alle Zeilen verarbeitet wurden, wird finalize_func aufgerufen. Diese Funktion sollte die Daten aus dem Aggregatkontext nehmen und als Ergebnis zurückgeben. Callback-Funktionen sollten einen Typ liefern, der von SQLite verstanden wird (z.B. Skalartypen).

Parameter-Liste

dbhandle

Die Ressource der SQLite-Datenbank, die bei prozeduraler Benutzung von sqlite_open() zurückgegeben wurden. Der Parameter wird bei der objektorientierten Methode nicht benötigt.

function_name

Der Name der Funktion, der in SQL-Abfragen benutzt wird.

step_func

Callback-Funktion mit der jede Zeile des Abfrageergebnisses aufgerufen wird. Die Funktions-Parameter sind &$context, $value, ....

finalize_func

Callback-Funktion, die die durchlaufenen Daten aggregiert. Der Funktions-Parameter ist &$context und die Funktion sollte das finale Ergebnis der Aggregation zurückliefern.

num_args

Hinweis für den SQLite-Parser, ob die Callback-Funktion eine vordefinierte Anzahl von Argumenten annimmt.

Rückgabewerte

Es wird kein Wert zurückgegeben.

Beispiele

Beispiel #1 aggregierte max_length-Funktion

<?php
$data 
= array(
   
'eins',
   
'zwei',
   
'drei',
   
'vier',
   
'fuenf',
   
'sechs',
   
'sieben',
   
'acht',
   
'neun',
   
'zehn',
   );
$dbhandle sqlite_open(':memory:');
sqlite_query($dbhandle"CREATE TABLE strings(a)");
foreach (
$data as $str) {
    
$str sqlite_escape_string($str);
    
sqlite_query($dbhandle"INSERT INTO strings VALUES ('$str')");
}

function 
max_len_step(&$context$string)
{
    if (
strlen($string) > $context) {
        
$context strlen($string);
    }
}

function 
max_len_finalize(&$context)
{
    return 
$context;
}

sqlite_create_aggregate($dbhandle'max_len''max_len_step''max_len_finalize');

var_dump(sqlite_array_query($dbhandle'SELECT max_len(a) from strings'));

?>

In diesem Beispiel haben wir eine Aggregatfunktion erstellt, die die Länge des längsten Strings einer Tabellenspalte berechnet. Jede Zeile wird mit der Funktion max_len_step mit dem Parameter context aufgerufen. Der Parameter context ist wie jede andere PHP-Variable und sollte ein Array oder auch ein Objekt speichern können. In diesem Beispiel benutzen wird ihn lediglich dazu, die bisherige maximale Länge zu speichern; sollte string größer sein, als das aktuelle Maximum, aktuallisieren wir den Wert mit der neuen maximalen Länge.

Wenn alle Zeilen durchlaufen sind, ruft SQLite die Funktion max_len_finalize auf, um das aggregierte Ergebnis auszuwerten. Hier könnten wir einige Berechnungen anstellen, basierend auf den Daten, die in context stehen. In unserem einfachen Beispiel haben wir das Ergebnis bereits während der Abfrage berechnet, sodass wir einfach nur den Wert in context zurückgeben können.

Hinweis:

Das oben aufgeführte Beispiel funktioniert nicht akkurat, wenn die Spalte Binärdaten enthalten würde. Eine Erklärung dafür liefert die Dokumentation unter sqlite_udf_decode_binary(), genauso wie ein Beispiel dafür, wie man die Binärkodierung berücksichtigt.

Tipp

Es wird NICHT empfohlen eine Kopie der Werte in context zu speichern und diese erst am Schluss zu verarbeiten. Dadurch würde SQLite viel Speicher verbrauchen, um die Abfrage zu bearbeiten. Man muß sich nur vorstellen, wieviel Speicher man brauchen würde, um eine Million Zeilen, jede mit einer Länge von 32 Byte, im Speicher zu halten.

Tipp

Man kann sqlite_create_function() und sqlite_create_aggregate() nutzen, um native SQL-Funktionen im SQLite zu überschreiben.

Siehe auch

add a note add a note

User Contributed Notes

There are no user contributed notes for this page.
To Top