Transaktionen und auto-commit

Jetzt, wo Sie via PDO verbunden sind, müssen Sie sich bewusst machen, wie PDO Transaktionen verwaltet, bevor Sie anfangen, Abfragen auszuführen. Falls Sie noch nie mit Transaktionen zu tun hatten, diese bieten 4 wichtige Features: Atomizität, Konsistenz (Consistency), Isolation und Dauerhaftigkeit (Durability) (ACID). Einfach gesagt wird alles in einer Transaktion, auch wenn es in Einzelschritten ausgeführt wird, garantiert in sicherer Weise in die Datenbank eingetragen, ohne Beeinträchtigung durch andere Verbindungen, wenn es abgeschickt wird. Aktivitäten in Transaktionen können auch automatisch annulliert werden (wenn Sie es noch nicht abgeschickt haben), was Fehlerbehandlung in Ihren Scripts einfacher macht.

Transaktionen werden typischerweise implementiert, indem Ihre Menge an Änderungen "aufgespart" wird und dann in einem Rutsch abgearbeitet werden. Das hat den netten Nebeneffekt, dass die Effizienz der Aktualisierungen drastisch erhöht wird. In anderen Worten können Transaktionen Ihre Scripts schneller und möglicherweise auch robuster machen. Aber Sie müssen sie korrekt verwenden, um davon zu profitieren.

Unglücklicherweise unterstützt nicht jede Datenbank Transaktionen, deswegen muss PDO in einem "auto-commit" genannten Modus laufen, wenn Sie die Verbindung zum ersten Mal öffnen. "Auto-commit" bedeutet, dass jede Abfrage, die Sie ausführen ihre eigene implizite Transaktion besitzt, wenn die Datenbank das unterstützt, oder keine Transaktion, wenn die Datenbank keine Transaktionen unterstützt. Wenn Sie eine Transaktion benötigen, müssen Sie eine mit der Methode PDO::beginTransaction() initiieren. Wenn der zu Grunde liegende Treiber keine Transaktionen unterstützt, wird eine PDOException geworfen (unbeachtet Ihrer Einstellungen zur Fehlerbehandlung: dies ist immer eine ernste Fehlerbedingung). Wenn Sie dann in einer Transaktion sind, können Sie PDO::commit() oder PDO::rollBack() benutzen, um die Transaktion abzuschließen, abhängig vom Erfolg des Codes, den Sie während der Transaktion ausgeführt haben.

Warnung

PDO überprüft nur auf Treiberebene auf Transaktionsfähigkeit. Wenn bestimmte Laufzeitbedingunen ergeben, dass Transaktionen nicht verfügbar sind, wird PDO::beginTransaction() trotzdem ohne Fehler TRUE zurückgeben, wenn der Server die Anfrage zum Start einer Transaktion akzeptiert.

Ein Beispiel wäre es, Transaktionen auf MyISAM-Tabellen in einer MySQL-Datenbank zu verwenden

Wenn das Script endet oder die Verbindung im Begriff ist, geschlossen zu werden und Sie eine Transaktion ausstehen haben, wird PDO automatisch einen Rollback durchführen. Dies ist eine Sicherheitsmaßnahme, um Inkonsistenzen in dem Fall, dass das Script unerwartet beendet wird, zu vermeiden - wenn Sie die Transaktion nicht explizit ausgeführt haben, wird angenommen, dass etwas schiefgegangen ist, deswegen wird zur Sicherheit Ihrer Daten ein Rollback durchgeführt.

Warnung

Der automatische Rollback wird nur durchgeführt, wenn Sie die Transaktion per PDO::beginTransaction() starten. Wenn Sie manuell eine Abfrage ausführen, die eine Transaktion startet, kann PDO nichts davon wissen und kann deswegen auch keinen Rollback durchführen, wenn etwas schiefgeht.

Beispiel #1 Mehrere Abfragen in einer Transaktion

Im folgenden Beispiel nehmen wir an, dass wir einen Satz von Einträgen für einen neuen Angestellten eintragen wollen, dem die ID-Nummer 23 zugeordnet wurde. Zusätzlich zur Angabe der Basisdaten für diese Person müssen wir auch ihr Gehalt festhalten. Es ist ziemlich einfach, zwei getrennte Aktualisierungen durchzuführen, aber indem wir sie in PDO::beginTransaction() und PDO::commit() einschließen, garantieren wir, dass niemand anderes diese Änderungen sieht, bis sie komplett sind. Wenn etwas schiefgeht, wird der catch-Block alle seit Beginn der Transaktion durchgeführten Änderungen rückgängig machen und dann eine Fehlermeldung ausgeben.

<?php
try {
  
$dbh = new PDO('odbc:SAMPLE''db2inst1''ibmdb2'
      array(
PDO::ATTR_PERSISTENT => true));
  echo 
"Connected\n";
} catch (
Exception $e) {
  die(
"Unable to connect: " $e->getMessage());
}

try {
  
$dbh->setAttribute(PDO::ATTR_ERRMODEPDO::ERRMODE_EXCEPTION);

  
$dbh->beginTransaction();
  
$dbh->exec("insert into staff (id, first, last) values (23, 'Joe', 'Bloggs')");
  
$dbh->exec("insert into salarychange (id, amount, changedate) 
      values (23, 50000, NOW())"
);
  
$dbh->commit();
  
} catch (
Exception $e) {
  
$dbh->rollBack();
  echo 
"Failed: " $e->getMessage();
}
?>

Sie sind nicht darauf beschränkt, Änderungen in einer Transaktion durchzuführen. Sie können auch komplexe Abfragen ausführen um Daten zu erhalten, und diese Informationen etwa dazu benutzen, mehr Änderungen und Abfragen zu erzeugen. Während die Transaktion aktiv ist, kann garantiert niemand anderes Änderungen durchführen, während Sie bei der Arbeit sind. Um ehrlich zu sein, stimmt das nicht 100%, aber es ist für den Anfang ausreichend, falls Sie noch nie von Transaktionen gehört haben.

add a note add a note

User Contributed Notes 1 note

up
6
pasamio at gmail dot com
2 years ago
Typically data definition language clauses (DDL) will trigger the database engine to automatically commit:
http://dev.mysql.com/doc/refman/5.0/en/implicit-commit.html

Many other databases (e.g. Oracle) will implicitly commit before and after running DDL statements.
To Top